Schlagwort-Archiv: gnome

gnome-shell nach Absturz wieder beleben unter Debian

Problem:
Ich habe in der Mittagspause meinen Rechner gesperrt, natürlich waren viele Dokumente offen und nicht gespeichert. Als ich Ihn wieder entsperren will, reagiert die Gnome-Shell nicht mehr.
Wie kann ich jetzt Datenverlust vermeiden?

Lösung:
Die hängende Obrfläche befindet sich auf tty7. Ich wechsle also zuerst in eine andere Konsole und melde mich dort an.
Nach der Anmeldung muss geprüft werden, ob der Prozess „gnome-shell“ noch existiert.
Sollte der Prozess NICHT mehr existieren, dann sollte man diesen Beitrag erst komplett durchlesen 😉

user@workstation:~$ ps uax | grep gnome-shell
user 7168 0.3 4.4 946116 174620 ? Rl Jul05 27:32 /usr/bin/gnome-shell

Dieser Prozess muss nun also ersetzt werden. Wie geht man vor?
Zuerst muss man rausfinden, auf welchem Display der aktive Xorg Server läuft

user@workstation:~$ ps uax | grep Xorg
root 5534 0.3 1.2 160088 49264 tty7 Rs+ Jul05 28:20 /usr/bin/Xorg :0 -br -verbose -novtswitch -auth /var/run/gdm3/auth-for-Debian-gdm-htekEo/database -nolisten tcp vt7

Der Server läuft auf dem Display „:0“
Die Display Variable muss auf der Konsole exportiert werden, ich prüfe auch gleich auf die Existenz der Variablen

user@workstation:~$ export DISPLAY=:0
user@workstation:~$ env | grep DISPLAY
DISPLAY=:0

Jetzt sind die Vorraussetzungen geschaffen, um die Oberfläche zu ersetzen.
Nun ersetze ich die kaputte Oberfläche auf tty7

user@workstation:~$ gnome-shell --replace &

Sollte oben festgestellt worden sein, dass der Prozess komplett fehlt, muss der Befehl wie folgt lauten

user@workstation:~$ gnome-shell &

Gutes Gelingen! – ansonsten kann man nur noch den Desktopmanager neu starten was jedoch Datenverlust bedeutet!

Integrierter SVN Client für Gnome3

Problem:
Ich möchte eine SVN Client Integration alla Tortoise für meinen Gnome Desktop

Lösung:
Im Debian Repository findet man verschiedene Module von „rabbitvcs“

Ich installiere also folgende Pakete incl. Abhängigkeiten

apt-get install rabbitvcs-nautilus rabbitvcs-gedit rabbitvcs-cli subversion git-core

Nun muss man den Nautilus noch beenden „nautilus –quit“ und schon ist auch das Contextmenü beim nächsten Aufruf mit den Rabbitvcs Einträgen bestückt und kann für SVN und GIT eingesetzt werden.

Buttons in Eclipse reagieren nicht richtig

Ein Phänomen, welches Entwickler verdutzt – Buttons in Eclipse lassen sich nicht mehr klicken.
Der Grund: Ein Update von GTK in Debian Squeeze auf Version 2.18 mit neuen Features ist schuld an der Misere.
Einen Überblick über die Veränderung und der damit einhergehenden Möglichkeit der Abhilfe bekommt man auf der Entwicklerseite von Gnome selbst.
http://library.gnome.org/devel/gtk/2.18/gtk-migrating-ClientSideWindows.html
Hier wird die Variable GDK_NATIVE_WINDOWS vorgestellt, welche Abhilfe leisten soll.
Auf dem Gnome Blog findet sich auch ein Video, welches eine der neuen Errungenschaften von GTK 2.18 eindrucksvoll zeigt.

Bei Eclipse wird man ebenfalls fündig – Bug 291257 beschreibt dieses Problem und mögliche Abhilfen.
Wichtig sind die Hinweise die genannte Variable NICHT global zu deklarieren – sondern immer nur für die entsprechende Eclipse-Instanz. Problematisch dabei: Wer Updates macht oder den Workspace ändert muss erneut mit defekten Knöpfen rechnen. Diese Vorgänge starten nämlich Eclipse erneut so dass die zuvor gesetzte Variable nicht mehr gilt.
Mit Eclipse 3.6 soll dieses Problem spätestens behoben sein – bis dahin sollten im Zweifel Tastenshortcuts genutzt werden. 😉